Geschichte des Zappers

Geschichte des Zappers

Informationen zum Zapper:

Seit der Entdeckung des elektrischen Stromes wird dieser in medizinischen Anwendungen, Diagnose und Therapie ausprobiert.
In der Schmerztherapie findet der Strom schon seit langem seine Anwendung. Die Wirkung des Stromes sowohl auf Krankheitserreger in den verschiedenen Stärken, Frequenzen und Modulationen als auch auf verschiedene Funktionen des menschlichen Körpers werden immer wieder mit außergewöhnlichen Ergebnissen untersucht.
 

Seit dem frühen 20. Jahrhundert gibt es Wissenschaftler und Mediziner, die sich mit der Idee beschäftigt haben ohne Medikamente Krankheiten zu heilen. Sie gehen davon aus, dass jede Krankheit durch bestimmte Viren, Bakterien und Ähnliches hervorgerufen wird.

Herr Rife war um 1930 einer der ersten, der Versuchsreihen anstellte. Er nahm ca. 20.000 verschiedene Proben von Krebspatienten und fand dabei, dass in jeder Probe ein Erreger zu finden war.

Nach Rife forschte in den 80ern Frau Dr. Clark auf diesem Gebiet, auf deren Forschungsergebnissen Herr Robert C. Beck aufbaute und eigene Ansichten zur Frequenztherapie entwickelte. Jeder der Forscher hat ein eigenes Gerät zur Frequenztherapie entwickelt und verwendet unterschiedliche Frequenzen sowie Spannungen und Ströme zur Behandlung. Alle Therapien haben eins gemeinsam, es wird eine Spannung mit einer bestimmten Frequenz am Körper angelegt. Die Verbindung zum Körper wird entweder durch leitende Handgriffe, Bänder  die an Armen oder Beinen befestigt werden können oder Klebe-Elektroden  sichergestellt.

Die physikalische Grundlage aller Therapiegeräte (Zapper) ist, dass sie mit einem Rechtecksignal arbeiten. Dies kann rein rechnerisch mit der Fourier-Analyse belegt werden. Einfacher ausgedrückt bedeutet es, dass jedes Rechtecksignal aus einer Vielzahl von höher frequenten Signalen besteht. So dass nicht nur Parasiten, die die besagte Grundfrequenz haben, beispielweise 30kHz, betäubt oder abgetötet werden, sondern auch Parasiten, die auf eine höhere Frequenz ansprechen.

Funktion des Zappers laut Dr. Hulda Clark

Der parasitäre Befall ist eine enorme Belastung des Körpers, da wenige Parasiten /-stadien genügen, um krankhafte Prozesse in Gang zu setzen oder ständig aufrecht zu erhalten. Gewisse Bakterien leben auf oder in Parasiten und können ebenfalls selbst gewisse Bakterien oder Viren beherbergen. Z.B. können in Spulwürmern nachweislich Dutzende verschiedener Bakterien wie Kolibakterien, Proteusbakterien, Staphylokokken und Streptokokken leben. Man weiß auch, dass Mykosen(Pilze) auf der Oberfläche von Würmern leben können.

Eine regelmäßige Anwendung des Zappers kann eine Beschwerdefreiheit von vielen Symptomen bescheren, insbesondere dann, wenn andere Methoden bislang nicht geholfen haben. Der Zapper stellt eine Art Universal-Therapiewirkung auf sehr viele Parasiten, Bakterien und Viren dar und ist daher eine Art Universalhilfsmittel bei jeglicher Behandlung, auch schwerer chronischer Erkrankung mit parasitärer Belastung.
Die Erfolge in der Behandlung von Allergien, Asthma, Migräne, Krebs, Diabetes, rheumatischen Formenkreisen und unspezifischen Verdauungsproblemen können in gewissen Fällen so extrem beeindruckend sein, dass es manchmal wie eine Spontan-Heilung aussehen kann.


Frau Dr. Hulda Clark hat eingehend in diesem Bereich der bioenergetische Tests geforscht und will heraus gefunden haben das mittels eines Frequenzgenerators welcher beliebig, präzise, elektrische Frequenzen erzeugen kann, dass alle Lebewesen und organischen Substanzen eine bestimmte Bandbreite an Frequenzen besitzen. Durch ein einfaches Resonanzphänomen stellte sie fest, dass ein Organismus nur in seiner spezifischen Bandbreite in Eigen-Resonanz geht und jeder Organismus seine Eigenfrequenzen in einer bestimmten Bandbreite und Höhe sendet. Je höher eine Lebensform entwickelt ist, um so höher sind die Eigenfrequenzen, die sie erzeugt und um so größer ist auch die Bandbreite, in der sie eine Schwingung sendet. Sie entdeckte, dass die Mikroorganismen elektrischen Strom in der entsprechenden Eigenfrequenz nicht vertragen, wenn man sie dem Mittelwert der Frequenz aussetzt.

Nach einer solchen Behandlung waren die Erreger nicht mehr messbar! Es ist zu beobachten, dass sie entweder sterben oder wie betäubt wirken, so dass das menschliche Immunsystem diese Eindringlinge angreifen kann. Man kann also nicht nur ein durch die Elektronik hörbar gemachtes Resonanzphänomen messen, welches die Anwesenheit bestimmter Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten anzeigt, sondern durch das Übertragen einer Frequenz mit bestimmten Zyklen ist man in der Lage, eine elektrische Behandlung an diesen Organismen vorzunehmen, ohne dem menschlichen Körper zu schaden! Ein geschwächter menschlicher Organismus, bei dem das eigene Immunsystem nicht mehr in der Lage ist, die entsprechenden Bakterien, Pilze oder Parasiten zu bewältigen, kann durch den Frequenzgenerator erfolgreich gereinigt werden! Gleichzeitig zeigt sich auch eine belebende, aktivierende Wirkung auf das Immunsystem selbst.

Allein in der BRD werden bioenergetische Tests von geschätzt mehr als 5.000 Therapeuten, Ärzten, Zahnärzten, Heilpraktikern und inzwischen sogar Tierärzten verwendet.

Die Anwendung unserer Produkte bei gesundheitlichen Beschwerden ersetzt weder den Besuch eines Arztes noch rechfertigen sie den Abbruch einer bestehenden Behandlung. Die Wirksamkeit unserer Produkte ist nach wissenschaftlichen Kriterien bis heute nicht zu beweisen.
Daher betonen wir, dass wir keine Heilwirkungen versprechen können. Andere Wissenschaftler stimmen mit den Eigenschaften, die von Frau Dr. Hulda Clark propagiert werden, nicht überein, daher ist der Zapper ein reines experimentelles Gerät.

In dieser Übersicht beziehen wir uns im Wesentlichen auf die Erfahrungen von

Dr. Hulda R. Clark (Heilung ist möglich)
HP A.E. Baklayan
unsere eigenen Erfahrungen

Der Zapper arbeitet mit einer in der Natur nicht vorkommenden Rechteck positiven Wellenform und einer Frequenz von ca. 32 - 34 kHz. Diese Rechteckwelle ist ein Strom, der ähnlich einer Batterie von Plus auf Null fällt und nicht wie der Strom aus der Steckdose in einer Sinuswelle von Plus nach Minus verläuft.

Hat das Zappen eine schädliche Wirkung?
Dr. Clark hat bis heute keine Einwirkung auf Blutdruck, Wachsamkeit oder Körpertemperatur festgestellt. Das Zappen hat auch niemals Schmerzen verursacht.
Dass die verwendete Spannung von einer kleinen 9V-Batterie kommt, ist zwar keine Sicherheit, aber sehr beruhigend. Sicherheit besteht auf Grund der kurzen Anwendungszeit.
Lebenszeichen von Viren und Bakterien verschwinden in 3 Minuten.
Bandwurmstadien, Egel, Rundwürmer in 5 Minuten, Milben verschwinden in 7 Minuten.
Längere Behandlungszeiten sind nicht notwendig, obwohl auch bei einer längeren Behandlungsdauer konnten keine nachteiligen Wirkungen beobachtet werden.

Es handelt sich hier nicht um medizinischen Rat, sondern nur um einen Verweis auf die Forschungsergebnisse von Dr. Hulda Clark sowie weiteren Personen.
Für medizinischen Rat wenden Sie sich bitte an einen Arzt.
Bitte sind Sie sich auch bewusst, dass ein Hinweis auf die Werke von Dr. Hulda Clark nicht notwendigerweise bedeutet, dass diese Ergebnisse von anderen bestätigt worden sind.
Andere Wissenschaftler könnten damit nicht übereinstimmen, daher ist der Zapper ein reines experimentelles Gerät.

Bei Personen mit Herzschrittmacher bzw. bei Schwangerschaft, sollte das Verwenden eines Zappers mit dem Arzt abgestimmt werden!!

Die Anwendung des Zappers bei gesundheitlichen Beschwerden ersetzt weder den Besuch eines Arztes noch rechtfertigt sie den Abbruch einer bestehenden Behandlung! Die Wirksamkeit des Zappers ist nach wissenschaftlichen Kriterien bis heute nicht zu beweisen. Daher betonen wir, dass wir keine Heilwirkungen versprechen können. Siehe Rechtshinweis. Die getroffenen Aussagen beruhen auf Recherchen im deutschen und internationalen Raum.